11.jpg
Полезные сайты
Конкурсы
Статистика

Онлайн всего: 1
Гостей: 1
Пользователей: 0






Сайт учителя немецкого языка

Надежды Борисовны Напольских
 
Вам нравится изучать немецкий язык?
Всего ответов: 264

Блог



Главная » 2011 » Январь » 14 » Wiener Schnitzel
19:52
Wiener Schnitzel

Das Wiener Schnitzel ist auf fast jeder Speisekarte zu finden.


 Wie die Donau, so soll die Panade auch kleine Wellen zeigen, sagt man in Wien. Darunter steckt beim echten Wiener Schnitzel ein Stück Kalbfleisch. Das leicht zu verwechselnde Schnitzel „Wiener Art" ist aus Schweinefleisch. Die Panade soll knusprig sein und das Fleisch weich. Außerdem soll das Wiener Schnitzel groß sein. In vielen Restaurants hängen die Schnitzel weit über den Tellerrand hinaus. Dieses Phänomen lässt sich natürlich durch einen kleinen Teller verstärken. Ein gutes Wiener Schnitzel ist also eine hohe Kunst.

Eigentlich ist das Gericht nur die Verfeinerung eines italienischen Prototyps; die Grundidee basiert auf dem „Cotoletta alla milanese". Angeblich aß der in Oberitalien stationierte Militär Graf Radetzky Mitte des 19. Jahrhunderts in Mailand ein paniertes Kotelett. Er soll ihm so gut geschmeckt haben, dass er das Rezept an den österreichischen Kaiserhof schickte. Dort änderte man es ein bisschen.

Ob diese Geschichte so ganz richtig ist, kann man heute nicht mehr sicher sagen. Den Österreichern schmeckte das Schnitzel jedenfalls so gut, dass es ein Nationalgericht wurde. Und auch die Italiener sollen das Panieren ja nicht erfunden haben. Es wird berichtet, dass in Byzanz schon 880 nach Christus der Adel seinen Kaiser imitierte. Dieser aß Fleisch mit Blattgold umhüllt. Weil die Adeligen ihr Fleisch auch goldgelb wollten, umhüllten sie es mit einer Panade aus Semmelbröseln, Eiern und Fett.

Wer heute nach Wien fährt, findet vor allem in kleinen Restaurants eine sehr gute Schnitzelküche. Jeder Koch dort hat eine Art Geheimrezept für die beste Klopftechnik und die feinste Panade. Der eine rät, es sanft zu klopfen, andere sind für härtere Methoden. Das Mischungsverhältnis der Panade-Zutaten bleibt ihr Geheimnis.

ZUTATEN FÜR VIER BIS SECHS PERSONEN

ein großes (150 Gramm) oder zwei kleine (80 Gramm) Kalbsschnitzel pro Person
75 Gramm glattes Mehl
5 Eier
180 Gramm Semmelbrösel oder Paniermehl
330 Gramm Schmalz (Schweine- oder Butterschmalz)
1 Zitrone
1 Bund Petersilie
Salz


ZUBEREITUNG

1. Die Schnitzel mit der glatten Seite eines Fleischklopfers vorsichtig flach klopfen. Ideal sind die Schnitzel mit drei bis sechs Millimetern.
2. Die Schnitzel von Sehnen und Fett befreien und auf beiden Seiten salzen. Ein paar Rillen in das Fleisch schneiden.
3. Das Mehl in eine flache Schüssel oder auf einen Teller geben.
4. Die Eier in einer weiteren Schüssel verrühren. Eigelb und Eiweiß sollen aber nicht ganz vermischt sein.
5. Die Semmelbrösel in eine dritte Schüssel geben.
6. Die Schnitzel auf beiden Seiten in Mehl wenden, vorsichtig schütteln, dann durch die Eiersoße ziehen und in Semmelbröseln wenden.
7. Das Schmalz in einer großen Pfanne auf circa 160 Grad erhitzen.
8. Die Temperatur testen: Wenige Semmelbrösel einstreuen. Wenn es um die Brösel herum schäumt, ist die Hitze passend.
9. Schnitzel in die Pfanne geben. Aber immer nur so viele, dass sie gut in der Pfanne Platz haben.
10. Rund vier bis sechs Minuten lang goldgelb backen. Pfanne dabei immer leicht bewegen.
11. Fertige Schnitzel im vorgeheizten Backofen (rund 70 Grad), auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen und warm halten.
12. Mit Zitronenscheiben und Petersilie servieren.

Категория: Was kann man hier lernen? | Просмотров: 709 | Добавил: nadja | Теги: Немецкий язык, рецепты, учителю | Рейтинг: 5.0/4
Всего комментариев: 0
Имя *:
Email *:
Код *:
Контактная информация: Напольских Надежда Борисовна
 преподаватель немецкого языка
ФГКОУ "Тюменское президентское кадетское училище"
 
E-mail: nadja0501@mail.ru
В соответствии с Законом об авторском праве перепечатка, копирование, использование авторских материалов сайта целиком или по частям
только с письменного разрешения автора или с обязательным указанием Ф.И.О. автора и размещением активной ссылки на сайт!
Материал, выставленный на сайте, взят из открытых источников и используется исключительно в некоммерческих целях.

Сайт открыт в 2010 году