11.jpg
Полезные сайты
Конкурсы
Статистика

Онлайн всего: 1
Гостей: 1
Пользователей: 0






Сайт учителя немецкого языка

Надежды Борисовны Напольских
 
Вам нравится изучать немецкий язык?
Всего ответов: 262

Блог



Главная » 2011 » Июль » 31 » Ein Porträt der jüngsten Fischerin auf der Ostsee
00:31
Ein Porträt der jüngsten Fischerin auf der Ostsee

Ein Porträt der jüngsten Fischerin auf der Ostsee

(Портрет самой молодой девушки-рыбака на Ostsee)


Скачать здесь

Bettina Möller ist die jüngste Fischerin Deutschlands. Jeden Tag fährt sie mit einem Fischerboot auf die Ostsee. Ihre Arbeit ist eigentlich ein Männerberuf, aber Bettina findet den Job interessant und möchte nichts anderes machen.

Halb fünf ist es an diesem Morgen in der Lübecker Bucht und eiskalt. Wir fahren auf die Ostsee hinaus – ein Arbeitstag im Leben von Bettina Möller, der einzigen Ostseefischerin Deutschlands. Sie ist 24, hat im Frühjahr ihren Gesellenbrief gemacht. Seitdem fährt sie auf der „Vineta", einem 17-Meter-Kutter aus Travemünde. Wann immer das Wetter es zulässt, geht’s morgens raus.
Nach zwei Stunden sind sie im Fanggebiet, 30 Kilometer vor der deutschen Küste. Schwere Bedingungen heute, Windstärke sieben ist angesagt, das Meer schon unruhig. Das 400 Meter lange Netz wird langsam ins Wasser gelassen, und das ist gar nicht einfach.

Bettina Möller:
Ist nicht einfach.

Was ist da so schwer?

Bettina Möller:
Das ist so feines Tuch, ne, ... und das hängt überall fest, egal wo man ist, muss halt einfach aufpassen, konzentrieren bei der Sache.

Auch Günter Koschwitz ist jetzt draussen. Ein misstrauischer Blick auf Netz und Trommel – läuft alles auch gut runter?
Acht Uhr, Sonnenaufgang, eigentlich ein schönes Bild, wenn es nur nicht so schaukeln würde. Die See wirft die „Vineta" hin und her. Der 30 Jahre alte Kutter muss jetzt richtig arbeiten, stundenlang das Netz durch die Ostsee schleppen. Frühstück für den Fischer, die Wackelei stört ihn überhaupt nicht. Fischer zu sein heisst auch: geduldig sein, warten auf den Fang.
Solange das Netz gezogen wird, hat Bettina Möller aber immer Arbeit an Bord. Ihr Job verlangt viele Talente, heute mal die Tischlerin. Der Tisch, auf dem gleich der Fisch ausgenommen wird, muss zusammengeschraubt werden, ein Brett ist abgebrochen. Keine grosse Sache, manchmal muss sie aber auch schweissen und löten. Eine Frau in einem Männerjob – doch Fragen danach versteht sie gar nicht.

Bettina Möller:
Was ich jetzt hier mach’ – meinen Job.

Aber wie lernt man denn jetzt zum Beispiel ...

Bettina Möller:
Das bringt man von zu Hause mit. Komm vom Bauernhof, da muss man alle fünf Minuten irgendwelche Scheunentore, Weidezäune, Treckermotoren auseinanderschrauben, ich kenn das nicht anders.

Und nach sieben Stunden ist es so weit. Der Fang heute aber bescheiden: 350 Kilo. An
guten Tagen haben sie das Doppelte. Nässe, Kälte, manchmal sieben Tage die Woche, oft
16 Stunden lang für wenig Geld: Bettina verdient 900 Euro.

Bettina Möller:
Ich will nicht meckern – ich hab ja ... noch hab ich kein Kind oder so, also, ich komm
noch klar.

Und das Töten? Für sie kein Problem. Gerade der Dorsch, eine Fressmaschine, der hier hat noch kurz vor dem Dahinscheiden einen kleinen Artgenossen verspeist. Und wie ist es für sie, die ja vom Bauernhof kommt, auf dem Kutter? Keine Gülle mehr, aber Fisch ist ja auch nicht ohne.
Stört der Fischgeruch denn nicht?

Bettina Möller:
Mich selber nicht, aber halt so ein paar Mitmenschen. Also es gibt halt viele, wie ich noch im Mietsilo gewohnt hab, wenn ich da durchgegangen bin: „Das stinkt ja schon wieder nach Fisch." Da hab ich gesagt: „Entweder Sie suchen sich halt [ei]ne andere Wohnung, oder Sie müssen halt damit leben, dass ich halt Fischerin bin."

Dann geht’s heimwärts und endlich bekommen die Möwen das, worauf sie lange gewartet haben: Die Innereien der Fische für sie – ein Leckerbissen. Um halb fünf liegt die „Vineta" wieder fest in Travemünde. Zwölf Stunden waren sie heute auf See, jetzt wird noch ausgepackt. Ihre 900 Euro muss sich Bettina Möller redlich verdienen, kein Zweifel. Hat sie ihren Traumjob?

Bettina Möller:
Absolut, definitiv, will nie wieder was anderes machen.

Im Herbst geht sie auf die Seefahrtsschule, ihr Kapitänspatent machen, denn irgendwann will Bettina Möller mit ihrem eigenen Kutter rausfahren.
Категория: Video | Просмотров: 912 | Добавил: nadja | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0
Имя *:
Email *:
Код *:
Контактная информация: Напольских Надежда Борисовна
 преподаватель немецкого языка
ФГКОУ "Тюменское президентское кадетское училище"
 
E-mail: nadja0501@mail.ru
В соответствии с Законом об авторском праве перепечатка, копирование, использование авторских материалов сайта целиком или по частям
только с письменного разрешения автора или с обязательным указанием Ф.И.О. автора и размещением активной ссылки на сайт!
Материал, выставленный на сайте, взят из открытых источников и используется исключительно в некоммерческих целях.

Сайт открыт в 2010 году